Computer sagt Einbrüche für Würenlos voraus

Warnung der Polizei: Einbrecher dürften in den nächsten Tagen vermehrt in der Region Würenlos Beute zu machen versuchen.

Stark gefährdet: Laut Software wird Würenlos in den kommenden Tagen vermehrt von Einbrechern heimgesucht.

Stark gefährdet: Laut Software wird Würenlos in den kommenden Tagen vermehrt von Einbrechern heimgesucht. Bild: Google Streetview

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Aargauer Kantonspolizei hat am Dienstag erstmals gezielt eine Region vor möglichen Einbrüchen gewarnt. Aufgrund von Erkenntnissen der Prognosesoftware «Precobs» ist in den kommenden Tagen die Region Würenlos im Ostaargau stark gefährdet.

Das System «Precobs» wird von der Aargauer Kantonspolizei momentan ein Jahr lang getestet. Aufgrund von Vorkommnissen der letzten drei Jahre und auf der Basis von neusten Informationen habe «Precobs» für die Region Würenlos ein erhöhtes Einbruchrisiko errechnet, sagte Polizeisprecher Bernhard Graser auf Anfrage.

Es müsse damit gerechnet werden, dass Einbrecher während des Tages Wohnhäuser heimsuchen. Die Kantonspolizei mahnt in diesem Gebiet zu erhöhter Wachsamkeit. Betroffen seien neben Würenlos auch Baden und Wettingen, sagte Graser.

Warnungen über App und Facebook

Die Kantonspolizei hatte Ende Mai angekündigt, dass sie mit Hilfe der sozialen Medien die Bevölkerung gezielt auf erkennbare Einbruchserien oder besondere Tatvorgehen sensibilisieren will.

Für ihre Warnhinweise nutzt die Aargauer Polizei die ganze Bandbreite der sozialen Medien. Warnhinweise werden beispielsweise über eine App an Smartphone-Besitzer verschickt. Dazu werden Warn- und Präventionshinweise via Facebook und auf der Webseite der Kantonspolizei publiziert. (kko/sda)

Erstellt: 07.07.2015, 11:41 Uhr

Artikel zum Thema

Erfolgreicher Kampf gegen Einbrecher

Die Zahl der Einbrüche ist im Kanton Zürich zuletzt stark zurückgegangen. Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) führt dies darauf zurück, dass die Kantonspolizei mehr Personal bekommen habe. Mehr...

«Minority Report» in Zürich

Lassen sich Einbrüche wirklich vorhersagen? Die Stadtpolizei Zürich glaubt, ja – und setzt auf einen Test. Mehr...

Das sind die Tricks der Einbrecher

Die Rekordzahl der Einbrüche wird 2013 wohl noch übertroffen. Die Polizei reagiert mit neuen Massnahmen. Eine Studie zeigt zudem, wie Diebe beim Einbruch vorgehen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Studentinnen suchen nach schnellem Sex
/sales/publireportagen/Schweizer-Studentinnen-auf-der-Suche-nach-schnellem-Sex/story/24704622

Die Schweizer Studentinnen haben längst herausgefunden, wie man an scharfen Sex für zwischendurch kommt. Viele von ihnen suchen auf TheCasualLounge.ch unverbindlichen Sex.

Blogs

Michèle & Friends Orientalische Note am Eurovision Song Contest

Sweet Home Manchmal ist gross grossartig

Die Welt in Bildern

Mühevoll geschmückt: Trachtler reiten mit ihren Pferden während des traditionellen Georgiritts zum «Ettendorfer Kircherl» in Bayern. (22. April 2019)
(Bild: Matthias Balk) Mehr...