Zwei Fussgängerinnen angefahren

Zwei Frauen sind in Zürich von einem Auto erfasst und dabei mittelschwer verletzt worden.

Um den genauen Unfallhergang abzuklären, sucht die Stadtpolizei Zeugen: Wagen der Zürcher Polizei.

Um den genauen Unfallhergang abzuklären, sucht die Stadtpolizei Zeugen: Wagen der Zürcher Polizei. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwei Frauen sind am Mittwochabend in Zürich von einem Auto angefahren und dabei mittelschwer verletzt worden. Die beiden Schweizerinnen im Alter von 28 und 29 Jahren mussten ins Spital, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Der genaue Unfallhergang ist unklar.

Kurz nach 21.30 Uhr fuhr ein Mann mit seinem Auto vom Bellevue her durch die Rämistrasse in Richtung Heimplatz. Gemäss ersten Erkenntnissen überquerten zwei Fussgängerinnen bei der Stadelhoferstrasse die Strasse. Dabei wurden sie vom Auto erfasst und zu Boden geworfen.

Um den genauen Unfallhergang abzuklären, sucht die Stadtpolizei Zeugen. Unklar ist, aus welcher Richtung die beiden Fussgängerinnen kamen und wo sie die Fahrbahn überquerten. (pia/sda)

Erstellt: 13.11.2014, 11:55 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Casualdating ist besser als Tinder

Noëlle war acht Monate auf Tinder. Hier verrät sie, weshalb sie die Suche nach Sex-Dates jetzt lieber über The Casual Lounge angeht.

Blogs

Outdoor Über allen Gipfeln ist Ruh’

Geldblog Wer sein Geld liegen lässt, macht bloss Verlust

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Eine Karawane zieht durch die Strasse: In Selcuk im Westen der Türkei sind ein Viehbesitzer und sein Kamel auf dem Weg zum jährlichen Kamelringen. Der traditionelle Wettkampf existiert bereits seit 2400 Jahren (19. Januar 2019)
(Bild: Bulent Kilic) Mehr...