Zum Hauptinhalt springen

Alpenblick für wohlhabende Burn-out-Patienten

Mit einem neuen Therapiekonzept will das Sanatorium Kilchberg Burn-out-Patienten auf sie zugeschnittene Hilfe anbieten. Eine neue Station wurde dafür eingerichtet – allerdings nur für Privatpatienten.

Name als Programm: Blick aus einem Therapiezimmer der Station Belvedere im Sanatorium Kilchberg.
Name als Programm: Blick aus einem Therapiezimmer der Station Belvedere im Sanatorium Kilchberg.
Jvo Cukas
Die neue Station wirkt auf den ersten Blick mehr wie ein Kurhotel als wie eine Abteilung einer psychiatrischen Klinik.
Die neue Station wirkt auf den ersten Blick mehr wie ein Kurhotel als wie eine Abteilung einer psychiatrischen Klinik.
Jvo Cukas
...dem Psychologen und Philosophen Tobias Ballweg (M.), ein neues Therapiekonzept entwickelt, welches erstmals spezifisch auf die Bedürfnisse von Burn-out-Patienten ausgerichtet ist.
...dem Psychologen und Philosophen Tobias Ballweg (M.), ein neues Therapiekonzept entwickelt, welches erstmals spezifisch auf die Bedürfnisse von Burn-out-Patienten ausgerichtet ist.
Jvo Cukas
1 / 14

Im vierten und obersten Stock eines Gebäudes des Sanatoriums Kilchberg wird heute eine Station eröffnet, die sich einzig auf Burn-out-Patienten spezialisiert: das Belvedere. Der Name ist denn auch Programm. Aus jedem der 10 Patientenzimmer und den Therapie- wie auch Wellnessräumen hat man einen «einen wundervollen Blick auf den Zürichsee», wie Peter Hösly, Direktor des Sanatoriums, ausführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.