Zum Hauptinhalt springen

Als bei Fällanden Bomben in der Luft detonierten

Vor 100 Jahren landeten die ersten Militärpiloten mit ihren Fluggeräten in Dübendorf. Ein Abenteurer bildete im Glattal den Nachwuchs aus, bevor er auf den Dübendorfer Pisten den Tod fand.

Der Bund machte Dübendorf 1914 zum Standort der neu geschaffenen Fliegertruppe. Das Militär richtete sich dort ein und erbaute am Pistenrand einen Kontrollturm.
Der Bund machte Dübendorf 1914 zum Standort der neu geschaffenen Fliegertruppe. Das Militär richtete sich dort ein und erbaute am Pistenrand einen Kontrollturm.
Keystone
...des Cheffluglehrers Oberleutnant Oskar Markus Bider. Hier posiert er mit seinem Hund neben seinem Flugzeug in Dübendorf (1919). Bider verunglückte in Dübendorf tödlich.
...des Cheffluglehrers Oberleutnant Oskar Markus Bider. Hier posiert er mit seinem Hund neben seinem Flugzeug in Dübendorf (1919). Bider verunglückte in Dübendorf tödlich.
Sammlung, Keystone
Ebenfalls dort zu Hause ist ein Stück Luftfahrtgeschichte: Die Ju-52.
Ebenfalls dort zu Hause ist ein Stück Luftfahrtgeschichte: Die Ju-52.
Keystone
1 / 12

Vor 100 Jahren entstand der Flugplatz Dübendorf. Wie die Geschichte zeigt, verdankt die Eidgenossenschaft einem Franzosen ein bedeutendes Kapitel ihrer Luftfahrtgeschichte: 1909 suchte der französische Aviatikpionier Reynold Jaboulin in Zürichs Umgebung nach einem Gelände für seine waghalsigen Flugdemonstrationen. Er wurde in Dübendorf fündig. Geschickt verhandelte er mit nicht weniger als 104 Grundbesitzern. Mit Erfolg: Im Oktober 1910 fand ein grosses Flugfest an der Glatt statt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.