Zum Hauptinhalt springen

Als der Acker ein Flugzeug verschluckte

Am 10. Januar 2000 stürzte eine Crossair-Maschine senkrecht in ein Feld in Nassenwil. Zehn Personen kamen ums Leben. Für manche wirkt das Ereignis bis in die Gegenwart nach.

Andrea Söldi
Die Situation am Morgen danach: Die Crossair-Maschine ist ganz im Boden verschwunden.
Die Situation am Morgen danach: Die Crossair-Maschine ist ganz im Boden verschwunden.
Keystone

Ein brauner, winterlicher Acker zwischen Niederhasli und dem Weiler Nassenwil. Daneben ein unscheinbarer kleiner Park mit einem Gedenkstein, umringt von einem Maschendrahtzaun. Dass sich hier vor genau 20 Jahren eine Katastrophe zugetragen hat, ist wohl nur noch wenigen Personen bewusst, die an diesem Ort vorbeikommen. Doch es muss schrecklich gewesen sein: Kurz nach dem Start am Flughafen stürzte eine Crossair-Maschine mit der Nase voraus geradewegs in den Boden und riss einen grossen Krater hinein. Sämtliche zehn Personen an Bord waren sofort tot.

Blick auf die Stelle, wo am 10. Januar 2000 ein Crossair-Flugzeug in einen Acker bei Nassenwil (Niederhasli) abgestürzt ist.
Blick auf die Stelle, wo am 10. Januar 2000 ein Crossair-Flugzeug in einen Acker bei Nassenwil (Niederhasli) abgestürzt ist.
Keystone
Für die Bergungsarbeiten und die Spurensuche waren etwa 135 Personen im Einsatz.
Für die Bergungsarbeiten und die Spurensuche waren etwa 135 Personen im Einsatz.
Keystone
Mitarbeiter der Flugunfalluntersuchung präsentieren die zwei Black-Boxes der abgestürzten Maschine.
Mitarbeiter der Flugunfalluntersuchung präsentieren die zwei Black-Boxes der abgestürzten Maschine.
Keystone
Jean Overney, vom Büro für Flugunfalluntersuchungen BFU, links, und André Dose, Vize-Direktor Flugbetrieb, an einer Medienkonferenz bei der Absturzstelle des Crossair-Unfalls.
Jean Overney, vom Büro für Flugunfalluntersuchungen BFU, links, und André Dose, Vize-Direktor Flugbetrieb, an einer Medienkonferenz bei der Absturzstelle des Crossair-Unfalls.
Keystone
Rolf Winiger, CEO Swissair Services, rechts, und Fritz Grotz, stellvertretender Crossair-Direktor, stehen am 9. Januar 2001 vor der Crossair-Gedenkstaette in Nassenwil.
Rolf Winiger, CEO Swissair Services, rechts, und Fritz Grotz, stellvertretender Crossair-Direktor, stehen am 9. Januar 2001 vor der Crossair-Gedenkstaette in Nassenwil.
Keystone
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen