Zum Hauptinhalt springen

Montags um 4.30 Uhr an der Langstrasse

Rauer Wochenstart im Kreis 4: Zuerst geht ein Gast mit einem Sturmgewehr auf den Mitarbeiter eines Milieu-Lokals los, dann wird ein Polizist geschlagen.

Der Wochenend-Einsatz der Polizei hört nicht am Sonntag auf: Wagen der Stadtpolizei im Kreis 4.
Der Wochenend-Einsatz der Polizei hört nicht am Sonntag auf: Wagen der Stadtpolizei im Kreis 4.
Urs Jaudas

Heute Montag kurz vor 4.30 Uhr wurde die Besatzung eines Streifenwagens an der Langstrasse von mehreren Passanten angehalten. Diese erklärten, dass bei der Piazza Cella ein Mann mit einem Sturmgewehr sei. Die Polizisten boten sofort Verstärkung auf und begaben sich zur genannten Örtlichkeit, schreibt die Stadtpolizei in einer Mitteilung.

Dort trafen sie auf einen Sicherheitsangestellten, der einen anderen Mann am Boden festhielt. Neben ihm lag ein Sturmgewehr. Laut Informationen von Redaktion Tamedia handelt es sich um die Piranha-Bar. Abklärungen der ausgerückten Polizisten ergaben, dass der Festgehaltene aufgrund seines Verhaltens rund eine halbe Stunde vorher aus dem betroffenen Lokal gewiesen worden war.

22-Jähriger verletzt Polizisten

In der Folge kehrte er mit einem Sturmgewehr an die Örtlichkeit zurück und bedrohte mit dem Gewehr einen Sicherheitsangestellten, der sich vor dem Lokal aufhielt. Einem zweiten Sicherheitsangestellten gelang es in der Folge, den Mann zu überwältigen. Die Stadtpolizei nahm den 28-jährigen Schweizer fest. Das Sturmgewehr, welches nicht geladen war, wurde sichergestellt. Beim Festgenommenen wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt.

Damit war der Einsatz aber noch nicht beendet. Im Zusammenhang mit dem Eingreifen gegen den 28-Jährigen wurde ein Polizist von einem unbeteiligten Passanten beschimpft, angepöbelt und von diesem ins Gesicht geschlagen. Er wurde dabei leicht verletzt. Daraufhin wurde der 22-jährige Türke ebenfalls festgenommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch