Zum Hauptinhalt springen

Anklage gegen Carlos wegen angeblicher Bedrohung

Gegen den jugendlichen Straftäter ist Anklage erhoben worden. Er soll einen Mann mit einem Messer bedroht haben. Carlos wehrt sich gegen die angeordnete Sicherheitshaft.

Carlos liegt auf seinem Bett in der einer betreuten Wohneinrichtung in Reinach BL: Screenshot aus der Sendung «Reporter» vom 25. August 2013. Quelle: SRF/Keystone
Carlos liegt auf seinem Bett in der einer betreuten Wohneinrichtung in Reinach BL: Screenshot aus der Sendung «Reporter» vom 25. August 2013. Quelle: SRF/Keystone

Der unter dem Pseudonym Carlos landesweit bekannt gewordene 19-jährige Straftäter sitzt seit Ende Oktober 2014 in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hat am 27. März beim Bezirksgericht Dietikon Anklage wegen Drohung und weiterer Delikte eingereicht, wie Corinne Bouvard, Sprecherin der Oberstaatsanwaltschaft, gegenüber dem TA erklärte. Der Staatsanwalt verlangt für Carlos eine unbedingte Freiheitsstrafe von elf Monaten. Die Strafe soll zugunsten einer ambulanten Therapie aufgeschoben werden. Wann der Prozess stattfindet, ist noch offen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.