Zum Hauptinhalt springen

Aufstand der Senioren – weil der Zug eine Minute früher abfährt

Fehraltorf protestiert gegen eine Fahrplanretusche. Und hält damit sogar den SBB-Chef auf Trab.

Die Senioren protestieren: Sie wollen weiterhin den 9-Uhr-Pass benutzen, obwohl ihr Zug um 8.59 Uhr abfährt.
Die Senioren protestieren: Sie wollen weiterhin den 9-Uhr-Pass benutzen, obwohl ihr Zug um 8.59 Uhr abfährt.
Nicolas Zonvi

Heute Abend lädt der ZVV zur Krisensitzung. Es nehmen teil: der ZVV-Vizedirektor, der Chef des SBB-Regionalverkehrs Zürich, der Bauvorsteher von Fehraltorf und die Präsidentin des lokalen Seniorenvereins. Einziges Traktandum: der 8.59-Uhr-Zug nach Zürich.

Die S 3 verlässt Fehraltorf seit dem Fahrplanwechsel offiziell nicht mehr zur vollen oder halben Stunde, sondern jeweils eine Minute früher. Schuld ist eine neue Software, die den SBB eine genauere Fahrplanplanung erlaubt. Dadurch hat sich laut ZVV per 12. Dezember 2010 eine «minimale Verschiebung der Verkehrszeit» ergeben. Wochenlang schien das in der 6000-Einwohner-Gemeinde im Oberland niemanden zu kümmern – doch dann häuften sich bei Verena Feurer plötzlich die Reklamationen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.