Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Gefängnis gerannt

Ein 23-jähriger Häftling ist am Samstagvormittag aus dem offenen Bereich des Gefängnisses Affoltern am Albis entwichen.

Der Mann, der wegen Raubs verurteilt ist, hatte im Hinblick auf seine Versetzung in den offenen Vollzug per 19. April und seine Entlassung im Herbst gelockerte Vollzugsbedingungen. Wie das Amt für Justizvollzug des Kantons Zürich am Sonntag weiter mitteilte, handelt es sich bei dem jungen Mann um einen Staatsbürger der Dominikanischen Republik mit Aufenthaltsbewilligung C. Er war urlaubsberechtigt und durfte im Gefängnis Affoltern als einer von zwei Küchengehilfen tätig sein. Dabei durfte er den gesicherten Bereich gelegentlich verlassen.

Der Insasse befand sich zusammen mit einem anderen Häftling und einem Aufseher im offenen Küchenbereich, von wo aus er davonrannte und durch den Garten und über einen Zaun entwich. Die Entweichung gelang ihm ohne Einsatz von körperlicher Gewalt. Ein Aufseher versuchte ihn aufzuhalten, doch dies gelang. ihm nicht.

Das Verhalten des Entwichenen sei bisher tadellos gewesen, heisst es in der Mitteilung weiter. Auch zwei Urlaube, die im Hinblick auf die anstehende Entlassung als Teil des Vollzugsprogramms gewährt wurden, seien einwandfrei verlaufen. Der Flüchtige wurde sofort zur Fahndung ausgeschrieben. Als Sofortmassnahme wurden im Gefängnis Affoltern die Arbeitsabläufe für Insassen in ungesicherten Zonen per sofort aufgehoben.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch