Zum Hauptinhalt springen

Aus Furcht vor dem Kanton: Kloten verhüllt Puck

Im Streit um den «illegalen» Kreisel-Puck in der Eishockeystadt Kloten trifft der Stadtrat vorsorgliche Massnahmen.

Wird bald abgedeckt: Kreisel des Anstosses im Zentrum Klotens.
Wird bald abgedeckt: Kreisel des Anstosses im Zentrum Klotens.
Leo Wyden

Die Stadt Kloten und der Kanton Zürich haben sich noch nicht einigen können. Die Flughafenstadt will den Kreisel-Puck mit dem EHC-Logo im Zentrum Klotens weiterhin so bestehen lassen, der Kanton will ihn weghaben. Grund: illegale kommerzielle Werbung.

Nun deckt die Stadt das Logo in den nächsten Tagen ab, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Denn sie befürchtet, dass die Baudirektion von Martin Neukom (Grüne) das Kunstwerk «zwangsweise» entfernt. Die Stadt Kloten bleibt aber zuversichtlich, dass «sich später eine für alle Beteiligten gute Lösung finden lässt». Die Verhandlungen würden fortgesetzt.

Kürzlich wurde der Puck-Streit in den Regierungsrat getragen. Mark Wisskirchen, EVP-Kantonsrat und Klotener Stadtrat, hat einen entsprechenden Vorstoss im kantonalen Parlament eingereicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch