Zum Hauptinhalt springen

Automobil Club will Bussgelder für Prävention einsetzen

Der Automobil Club der Schweiz will, dass ein Teil der Einnahmen aus Ordnungsbussen in die Verkehrssicherheit investiert werden. Eine entsprechende Initiative reichte er heute ein.

Der Automobil Club der Schweiz, Sektion Zürich (ACS), hat heute Montagmorgen beim Kanton seine Volksinitiative «zur Verbesserung der Verkehrssicherheit» eingereicht. Nach Angaben des Automobilverbandes sind 8550 Unterschriften zusammengekommen.

Die Volksinitiative verlangt, dass künftig ein Viertel der Gelder aus Ordnungsbussen zweckgebunden für präventive Massnahmen zur Verkehrssicherheit eingesetzt wird. Beispielsweise soll der Verkehrsunterricht an Schulen verstärkt werden. Die Unterschriften müssen vom Kanton beglaubigt werden. Notwendig für eine kantonale Volksinitiative sind 6000 gültige Unterschriften.

SDA/fsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch