«Bachelorette»-Kandidat gibt Drogenhandel zu

Von der Kuppelsendung ins Gefängnis: Ein «Bachelorette»-Kandidat aus Zürich muss sich wegen Drogendeals vor Gericht verantworten – erneut.

Reger Handel: 20 Kilo Marihuana und 1 Kilo Haschisch hat der «Bachelorette»-Schönling verkauft.

Reger Handel: 20 Kilo Marihuana und 1 Kilo Haschisch hat der «Bachelorette»-Schönling verkauft. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Kuppelsendung «Bachelorette» des Senders 3+ buhlte S.B. 2015 um die Gunst von Fitnesstrainerin Frieda Hodel. Der «Frauenflüsterer», wie ihn TeleZüri damals nannte, schaffte es gar unter die letzten vier Kandidaten.

Der «charmante Verführer» war damals aber schon verurteilter Drogenhändler und wurde deshalb auch «Skandal-Bachelorette-Kandidat» genannt. Sechs Jahre zuvor sass er bereits einmal hinter Gittern, was der Sender (und Bachelorette Hodel) erst im Nachhinein erfuhren. Er sei aber resozialisiert und habe sich von seinem damaligen Leben verabschiedet, gab B. dem «Blick» damals zu Protokoll.

Gleich nach der Sendung gings wieder los

Nun steht der gelernte Metallbauschlosser erneut vor Gericht, auch dieses Mal wegen Drogenhandels. Wie aus der Anklageschrift hervorgeht, die der Nachrichtenagentur sda vorliegt, fing er schon kurze Zeit nach seinem Auftritt in der Kuppelshow wieder mit Dealen an.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, mit insgesamt 20 Kilogramm Marihuana und einem Kilo Haschisch gehandelt zu haben.

Er soll 10 Monate absitzen

Im Februar diesen Jahres wurde er verhaftet und sass zwei Wochen in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft fordert eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 20 Monaten, wovon er 10 Monate absitzen soll. Die Probezeit für die restlichen 10 Monate soll 5 Jahre betragen.

Der Prozess vom kommenden Mittwoch am Bezirksgericht Zürich dürfte voraussichtlich nicht lange dauern. Er wird im abgekürzten Verfahren durchgeführt. Das heisst, dass der Beschuldigte nur noch sein Einverständnis zum Antrag der Staatsanwaltschaft geben muss. Der «Bachelorette»-Kandidat hat die Vorwürfe somit zugegeben. (sda/pu)

Erstellt: 15.11.2017, 15:36 Uhr

Artikel zum Thema

Das Fremdschäm-Ritual

Wie gut kennen Sie sich aus mit TV-Trash? Mehr...

Und die letzte Rose geht an ...

Nach acht Folgen der TV-Show «Die Bachelorette» ist klar, wer Zaklina Djuricics Herz erobern konnte. Mehr...

Orgasmen aller Art

Badende Männer, trainierende Männer, cocktailschlürfende Männer. Und ganz viele ganz grosse Trash-TV-Momente. Es ist endlich wieder «Bachelorette»-Zeit! Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Traumpisten und Bilderbuchdörfer

In dem Bündner Hochtal können Feriengäste in der Nationalparkregion des Schweizerischen Nationalparks in eine intakte Welt eintauchen.

Blogs

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Sweet Home Ferien im Chalet

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...