Zum Hauptinhalt springen

Barockpalais für Politiker

Tilla Theus renovierte das Haus zum Rechberg für 20 Millionen Franken. Bei der Restauration legte man manches Kleinod frei.

Die schönste Garderobe der Stadt: Nur die Kleiderbügel sind noch nicht eingetroffen.
Die schönste Garderobe der Stadt: Nur die Kleiderbügel sind noch nicht eingetroffen.
Sophie Stieger
Blick auf den Rechberggarten: Eine Lindenhecke sowie ein Obstbaumhain fassen die Anlage räumlich ein.
Blick auf den Rechberggarten: Eine Lindenhecke sowie ein Obstbaumhain fassen die Anlage räumlich ein.
Sophie Stieger
Kommissionssitzung unter Konkreten: Moderne Kunst, hier von Max Bill, liefert spannende Kontraste.
Kommissionssitzung unter Konkreten: Moderne Kunst, hier von Max Bill, liefert spannende Kontraste.
Sophie Stieger, Max Bill © 2014 ProLitteris
1 / 12

Grosse Freude beim Kanton Zürich: Nach zwei Jahren sind die Arbeiten am Haus zum Rechberg endlich fertig. Bald empfängt hier Regierungsrat Markus Kägi (SVP) wichtige Gäste in wunderschönen Barocksälen. Aber zuerst waren gestern Nachmittag die Journalisten dran. «Eigentlich müsste ich gar nichts sagen, dieser Raum spricht für sich», sagte Kägi ganz zu Beginn seiner fünfseitigen Rede. Ein Kameramann vom Privatfernsehen machte es sich derweil auf einem Marmortischchen mit aufwendig verziertem Goldfuss gemütlich. «Und es ist ganz natürlich, wenn es Ihnen bei diesem Anblick die Sprache verschlägt», fuhr Kägi fort, als es plötzlich krachte – das Tischchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.