Zum Hauptinhalt springen

Bauhaus in Schlieren evakuiert

Im Bauhaus in Schlieren wurden Montagnachmittag mehrere Hundert Kunden evakuiert. Ein Dachbalken im Gebäude brach, es herrschte Einsturzgefahr.

Mehrere Hundert Kunden mussten Montagnachmittag aus der Bauhaus-Filiale in Schlieren evakuiert werden. Um 15.15 Uhr war ein Holzbalken der Dachkonstruktion in der Haupthalle gebrochen. «Es hat einen Riesenknall gegeben», sagte ein Mitarbeiter der Bauhaus-Filiale in Schlieren gegenüber Tagesanzeiger.ch. Daraufhin wurden alle Kunden und Mitarbeiter aus dem Baumarkt geleitet. Später untersuchten Experten der Empa die Statik des Dachs. Verletzt wurde niemand, die Evakuierung ging reibungslos vonstatten.

Rund 300 Kunden und 60 Mitarbeiter befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls im Laden, wie die Kantonspolizei sagt. Damit korrigiert sie die Angaben eines Mitarbeiters, wonach sich 1'000 Menschen im Gebäude befanden.

Das ganze Areal wurde abgesperrt, die Kantonspolizei wies im Minutentakt neue Kunden ab. Einzig die 60 Mitarbeiter warteten in der gleissenden Hitze auf dem Parkplatz und wurden mit Wasserflaschen versorgt. Sie wurden nur in Begleitung ins Gebäude gelassen, um ihre Habseligkeiten zu holen. Das Unternehmen Bauhaus nahm zum Vorfall keine Stellung. Auf Anfrage von Tagesanzeiger.ch war kein Sprecher erreichbar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch