Zum Hauptinhalt springen

Beim anderen Stadion macht die Stadt Zürich vorwärts

Der Stadtrat hat die Baubewilligung für die Eishockeyarena in Zürich-Altstetten erteilt. Früher als erwartet.

Eine neue Passerelle über die Autobahn (im Bild rechts) soll das Stadion vom Werdhölzli her erschliessen. Die ZSC Lions beteiligen sich an den Kosten.
Eine neue Passerelle über die Autobahn (im Bild rechts) soll das Stadion vom Werdhölzli her erschliessen. Die ZSC Lions beteiligen sich an den Kosten.
Raisa Durandi
Das Stadion von Westen her.
Das Stadion von Westen her.
Raisa Durandi
BILD: Raisa Durandi, Zürich, 07.09.2016 / Ressort: ZRH  / Streitgespräch Zahner (ZSC) - Kunz ( Grüne) / Modell Eishockey-Stadion, Eishockey, ZSC, Eishockeystadion, Finanzierung, Eishockeyarena, Arena, ZSC Lions, Baurecht, Stadt Zürich, Hardturmareal
BILD: Raisa Durandi, Zürich, 07.09.2016 / Ressort: ZRH / Streitgespräch Zahner (ZSC) - Kunz ( Grüne) / Modell Eishockey-Stadion, Eishockey, ZSC, Eishockeystadion, Finanzierung, Eishockeyarena, Arena, ZSC Lions, Baurecht, Stadt Zürich, Hardturmareal
Raisa Durandi
1 / 5

Die Stadt bewilligt den ZSC Lions den Bau des Eishockeystadions auf dem Vulkanareal in Altstetten. Das Projekt war in letzter Zeit wegen des Hin und Her zum geplanten Fussballstadion im Hardturm etwas in Vergessenheit geraten. Doch nun geht es Schlag auf Schlag: Gegen die Umzonung des Areals und den privaten Gestaltungsplan waren bis Mitte Monat keine Rekurse eingegangen, weshalb sie am 15. Oktober in Kraft getreten sind. «Ein weiterer Meilenstein im Projektfortschritt» teilten die ZSC Lions damals erfreut mit. Der Bauentscheid werde im November erwartet.

ZSV-Lions-Chef Peter Zahner freut sich, dass die Bausektion des Stadtrats die Baubewilligung bereits am 23. Oktober erteilt hat. Zur Bewilligung, den verfügten Auflagen und dem weiteren Zeitplan kann er jedoch keine Aussagen machen. Das Dokument, das Redaktion Tamedia bereits schriftlich vorliegt, ist beim Club und den planenden Architekten noch nicht eingegangen.

Ende November fahren die Bagger auf

Rechtskräftig wird die Baubewilligung nach Verstreichen der 30- tägigen Rekursfrist Ende November. Dann erst kann mit den Rückbauarbeiten der Familiengärten und Wohnbaracken der Asylorganisation Zürich auf dem Areal begonnen und die Bodensanierung angegangen werden. Der Aushub für das neue Stadion ist im kommenden März vorgesehen.

Das Zürcher Stimmvolk hatte im September 2016 mit 57 Prozent deutlich Ja gesagt zum Eishockey-Stadion. Der Souverän sprach ein Darlehen in Höhe von 120 Millionen Franken sowie das Baurecht für das 28'000 Quadratmeter grosse Grundstück auf dem Vulkanareal zu einem anfänglichen Baurechtszins von 35'000 Franken.

Das «Theatre of Dreams» genannte Stadion ist als Trainingsstätte für ZSC-Lions-Profis und -Nachwuchs geplant. Es vereint zwei Hallen unter einem Dach: die Haupthalle mit einer Kapazität für 12'000 Fans (1710 davon Stehplätze) sowie die Trainingshalle mit 254 Sitz- und 46 Stehplätzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch