Zum Hauptinhalt springen

Beim dritten Versuch hat es geklappt

Seit heute Morgen glauben es auch die Mitarbeitenden des Limmattal-Spitals: Das neue Spital wird wirklich gebaut.

Nicht in die Höhe gebaut: Der Neubau wächst eher in die Breite als in die Höhe, weil so die betrieblichen Abläufe besser funktionieren.
Nicht in die Höhe gebaut: Der Neubau wächst eher in die Breite als in die Höhe, weil so die betrieblichen Abläufe besser funktionieren.
Spital Limmattal
Spatenstich: Mit einer riesigen Schaufel marschierten die Offiziellen auf, um gemeinsam den Startschuss für den Neubau zu geben.
Spatenstich: Mit einer riesigen Schaufel marschierten die Offiziellen auf, um gemeinsam den Startschuss für den Neubau zu geben.
PD
Frühlingshaft: Der Groove der späten 1960er-Jahre wird aus den Patientenzimmern verschwinden.
Frühlingshaft: Der Groove der späten 1960er-Jahre wird aus den Patientenzimmern verschwinden.
Spital Limmattal
1 / 5

Mit einem riesigen Spaten sind heute Behördenmitglieder und Projektverantwortliche vor dem Limmattal-Spital aufmarschiert. Was Gaby Niederer als Vertreterin der Angestellten des Spitals mit der Bemerkung quittierte: «Die Zeichen mehren sich, dass das neue Spital wirklich gebaut wird.»

Heute war Spatenstich für den Neubau, der Ende 2018 bereitstehen soll. Und es wundert nicht, dass unter den Limmi-Angestellten erst seit kurzem Aufbruchstimmung und Vorfreude herrscht. Zweimal hatte man ihnen versprochen, dass ihr Spital saniert oder neu gebaut wird. Beim dritten Versuch nun klappt es wirklich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.