Zum Hauptinhalt springen

Biber setzt einen ganzen Wald unter Wasser

Wie im Dschungel: In Marthalen steht der Wald im Wasser. Für die vielen abgestorbenen Bäume kommt der Kanton auf.
Der Biber war in der Schweiz vor hundert Jahren praktisch ausgerottet. Seit 1958 wird er gezielt wieder angesiedelt.
Nagespuren: Biber fällen Bäume, um an die feinen Zweige und Knospen in der Baumkrone zu kommen.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.