Zum Hauptinhalt springen

Brand in Asylunterkunft

Heute früh hat es im Kellergeschoss der Asylunterkunft in Dietikon gebrannt. 21 Asylbewerber mussten evakuiert werden. Brandstiftung ist nicht auszuschliessen.

21 Asylbewerber wohnen in der städtischen Liegenschaft an der Zürcherstrasse 215 in Dietikon.
21 Asylbewerber wohnen in der städtischen Liegenschaft an der Zürcherstrasse 215 in Dietikon.
net

In der vergangenen Nacht kurz vor 2.30 Uhr meldete ein Anwohner des Durchgangszentrums an der Schönenwerdkreuzung in Dietikon, dass es im Keller des Hauses brenne und das Treppenhaus voller Rauch sei. Die sofort ausgerückte Stützpunktfeuerwehr Dietikon brachte den Schwelbrand rasch unter Kontrolle.

Trotzdem mussten die 21 Asylbewerber, ausschliesslich Männer, unverzüglich evakuiert werden. Viele von ihnen standen nur mit einem Pijama bekleidet und in Flipflops in der kalten Nacht. Sie wurden zuerst in einem Bus von Schutz und Rettung betreut und danach in der Turnhalle des nahe gelegenen Schulhauses Wolfsmatt untergebracht und von Angehörigen des Zivilschutzes betreut. Verletzt wurde niemand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.