Bruchlandung am Flughafen Zürich

Eine kroatische Maschine landete am Abend ohne Vorderrad. Bei der Landung flogen die Funken, doch Schutz & Rettung war zur Stelle. Die betroffene Piste blieb gesperrt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine zweimotorige Turboprop-Maschine vom Typ Dash 8 der Croatia Airlines landete am Freitagabend am Flughafen Kloten ohne Vorderrad. Der Pilot hatte den Tower kurz nach 20 Uhr informiert, dass er das vordere Fahrwerk nicht ausfahren könne. Darauf fuhren Feuerwehr und ein Rettungswagen zur Absicherung der Landung zur Piste 14.

Gemäss Tabea Rüdin, Sprecherin von Schutz & Rettung, landete das Flugzeug um 20.16 Uhr Funken stiebend auf der Nase. Die Feuerwehr konnte den Rumpf mit einem Kohlendioxid-­Löscher kühlen. Das Flugzeug fing kein Feuer. Die 60 Passagiere konnten unverletzt und selbstständig aussteigen.

Ausschnitte aus Funkverkehr

Der Zwischenfall wurde der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (Sust) gemeldet. Infolge des Unfalls kam es nach Angaben des Flughafens zu kleineren Verspätungen. Zwei Flugzeuge der Swiss mussten auf den Flughafen Basel umgeleitet werden. Sie konnten später in Zürich landen. Die vom Unfall betroffene Piste 14 war bis Betriebsschluss gesperrt.

Auf Youtube wurden Tonaufnahmen veröffentlicht, welche nach Angaben des betreffenden Youtube-Nutzers aus Ausschnitten des Funkverkehrs der Air-Croatia-Maschine mit der Flugsicherung bestehen:

(rba/mw/sda)

Erstellt: 27.09.2013, 22:21 Uhr

Artikel zum Thema

«Fliegen wird in Zukunft gefährlicher werden»

Interview Seine Notlandung auf dem Hudson River machte ihn weltberühmt: Chesley «Sully» Sullenberger über sein Husarenstück, sein Leben als «American Hero» und den Kampf für mehr Sicherheit im Luftverkehr. Mehr...

Notlandung auf der Landstrasse

Weil es ihm an Flughöhe fehlte, musste ein Pilot bei San Diego mit dem Segelflieger auf einer Landstrasse landen. Seine Bordkamera filmte das spektakuläre Manöver. Mehr...

Historischer Fund in der Sahara

Während des Zweiten Weltkrieges musste der 24-jährige Brite Denis Copping mit seinem Jagdflugzeug in der ägyptischen Wüste notlanden. Mehr als 70 Jahre später wird die Maschine fast völlig intakt entdeckt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Traumpisten und Bilderbuchdörfer

In dem Bündner Hochtal können Feriengäste in der Nationalparkregion des Schweizerischen Nationalparks in eine intakte Welt eintauchen.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Glücksfänger: Spärlich bekleidete Männer versuchen im Saidaiji Tempel im japanischen Okyama einen vom Priester in die Menge geworfenen Stab, den «Shingi», zu ergattern. (15. Feburar 2020)
(Bild: Kim Kyung-Hoon ) Mehr...