Zum Hauptinhalt springen

Bürgerliche verlieren Kampf um Strassenhoheit

Zürich und Winterthur dürfen weiterhin selbst über das Tempo auf ihren Strassen entscheiden – auch wenn sie ihnen nicht gehören. Der Kantonsrat will das Privileg gar ausweiten.

Zürich darf weiterhin selbst entscheiden, wo sie das Tempo drosselt – wie einst auf der Winterthurerstrasse nahe der Seilbahn Rigiblick.
Zürich darf weiterhin selbst entscheiden, wo sie das Tempo drosselt – wie einst auf der Winterthurerstrasse nahe der Seilbahn Rigiblick.
Samuel Schalch

Der Kantonsrat belässt Zürich und Winterthur den Einfluss auf die Strassen. Die Städte dürfen weiterhin entscheiden, ob sie auf einer Strasse das Tempo drosseln wollen, auch wenn diese dem Kanton gehört.

Die bürgerlichen Kantonsräte Marc Bourgeois (FDP) und Roland Scheck (SVP) wollten das ändern. Mit einem Vorstoss wollten sie den Regierungsrat dazu auffordern, den Städten Winterthur und Zürich die Entscheidungshoheit wegzunehmen. Doch sie sind am Montagmorgen im Kantonsrat deutlich gescheitert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.