Zum Hauptinhalt springen

BVK-Affäre: Wie es nun weitergeht

Ob die Zürcher Regierungsräte juristisch für das BVK-Debakel belangt werden oder nicht, muss der Stiftungsrat der verselbstständigten BVK entscheiden – ein Gremium, das erst in diesen Tagen besetzt wird.

Die Zürcher Finanzvorsteherin: Ursula Gut steht wie ihre Vorgänger Huber und Hollenstein im Verdacht, die Hauptschuld am BVK-Debakel zu tragen.
Die Zürcher Finanzvorsteherin: Ursula Gut steht wie ihre Vorgänger Huber und Hollenstein im Verdacht, die Hauptschuld am BVK-Debakel zu tragen.
Keystone

Die Präsentation des PUK-Berichts zu den Geschehnissen in der kantonalen Pensionskasse BVK sorgte gestern Dienstag für politischen Wirbel. Die Mitglieder der parlamentarischen Untersuchungskommission sind der Meinung, dass die Hauptverantwortung für das BVK-Debakel und den entstandenen Schaden von bis zu 1,5 Milliarden Franken beim Gesamtregierungsrat liege.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.