Zum Hauptinhalt springen

Carlos bekommt ein neues Sondersetting

Für den jungen Straftäter ist wieder eine individuelle Betreuung vorgesehen. Sie kostet deutlich weniger als bisher – und Carlos soll nun auch arbeiten.

Der Sonntags-Blick publizierte Bilder der verwüsteten Wohnzelle des Jugendlichen Straftäters Carlos. Nun will die Zürcher Staatsanwaltschaft wissen, wer diese Bilder der Presse überliess
Der Sonntags-Blick publizierte Bilder der verwüsteten Wohnzelle des Jugendlichen Straftäters Carlos. Nun will die Zürcher Staatsanwaltschaft wissen, wer diese Bilder der Presse überliess
Screenshot Blick
In den Fall Carlos kommt Bewegung – er soll bis Ende Februar freigelassen werden: Blick in ein Zimmer des neuen Bereichs des Massnahmenzentrums Uitikon (MZU). (Dezember 2012)
In den Fall Carlos kommt Bewegung – er soll bis Ende Februar freigelassen werden: Blick in ein Zimmer des neuen Bereichs des Massnahmenzentrums Uitikon (MZU). (Dezember 2012)
Stefan Deuber, Keystone
Setzten sich für ihren Trainingspartner ein: Boxer mit «All for Brian»-T-Shirt in Basel. (September 2013)
Setzten sich für ihren Trainingspartner ein: Boxer mit «All for Brian»-T-Shirt in Basel. (September 2013)
Kostas Maros
1 / 13

Unter Hochdruck ist in den vergangenen Tagen ein sogenanntes Sondersetting für den 18-Jährigen mit dem Pseudonym Carlos erarbeitet worden. Die Zürcher Justizbehörden wollen heute darüber informieren, wie sie verfahren, nachdem das Bundesgericht in einem aufsehenerregenden Entscheid eine schnelle Freilassung Carlos’ angeordnet hatte. TA-Recherchen zeigen, wie das neue Sondersetting aussieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.