Zum Hauptinhalt springen

Clubbesucher trinken weniger

Im Zürcher Nachtleben wird laut neusten Zahlen ein dreistelliger Millionenbetrag umgesetzt. Allerdings ist der Pro-Kopf-Konsum rückläufig.

Sparsamer geworden: Partyvolk im Zürcher Kreis 4.
Sparsamer geworden: Partyvolk im Zürcher Kreis 4.
Ueli Christoffel, Keystone

230 Millionen Franken setzen die über hundert Stadtzürcher Lokale jährlich um, die in der Bar- und Club-Kommission zusammengeschlossen sind. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, über die die NZZ berichtet.

Demnach zieht es heute mehr Menschen in die Zürcher Bars und Clubs als früher: rund 5,5 Millionen Besucher wurden gezählt. Allerdings konsumieren sie weniger als bei der letzten Umfrage vor fünf Jahren: der Umsatz pro Kopf ist um 15 Prozent auf nicht ganz 38 Franken gesunken.

Zum Vorglühen in den 24-Stunden-Shop

Alexander Bücheli, Sprecher der Bar- und Club-Kommission, führt diese Entwicklung laut dem Bericht auf zwei Faktoren zurück: einerseits aufs gestiegene Gesundheitsbewusstsein, das auf den Alkoholkonsum drückt, andererseits auf die 24-Stunden-Shops, in denen sich das sparsame Partyvolk vor dem Clubbesuch mit Getränken versorgt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch