Zum Hauptinhalt springen

Comeback einer Dampf-Lady

Die Zürichsee-Schiffahrt startet in die Sommersaison. Auch der 103-jährige Raddampfer «Stadt Rapperswil» ist nach zwei schwierigen Jahren wieder im Einsatz.

Ein Sorgenkind kehrt zurück: Der Raddampfer «Stadt Rapperswil».
Ein Sorgenkind kehrt zurück: Der Raddampfer «Stadt Rapperswil».

Am kommenden Sonntag läuft die Weisse Flotte der Zürichsee-Schiffahrtsgesellschaft (ZSG) in die neue Saison aus. Für die Freunde historischer Schiffe gibt es eine besonders erfreuliche Nachricht: Auch der 103 Jahre alte Raddampfer «Stadt Rapperswil» wird ab dann wieder Passagiere befördern.

In den letzten beiden Jahren war das Dampfschiff das Sorgenkind der ZSG: Nachdem die «Stadt Rapperswil» am 17. Juli 2015 wegen eines Sturms bei der Halbinsel Hurden auf Grund gelaufen war, wurden bei den ersten Fahrten nach der Reparatur und erneuten Inbetriebnahme Probleme mit dem Antrieb festgestellt – eine Abdichtung versagte ihren Dienst. Nun soll das historische Schiff wieder rundum dicht sein. Auch das Motorschiff «Wädenswil» kann den Betrieb ab Anfang Mai wieder aufnehmen, nachdem im Winter ein neuer Motor eingebaut wurde.

Nicht anfahren wird die ZSG in der kommenden Saison die Insel Ufenau. Weil das Restaurant «Haus zu den zwei Raben» restauriert wird, sind auch die Sehenswürdigkeiten und sanitären Einrichtungen geschlossen. Die Insel soll ab 2018 wieder in den Fahrplan aufgenommen werden. Nur vorübergehend geschlossen respektive eingeschränkt angefahren werden wegen kurzfristiger Reparaturarbeiten an den Pfählen die Stege der Schiffstationen Erlenbach (vom 18. April bis 1. Mai mit Einschränkungen) und Halbinsel Au (vom 3. bis 7. April für alle Fahrten geschlossen).

Spektakulärer Fähren-Transport

Eine ungewöhnliche Lieferung erwartet die Zürichsee-Fähre Horgen-Meilen AG: Vier nächtliche Schwertransporte mit je vier Lastwagen fahren ab dem 5. April die bis zu sechs Meter breiten Einzelteile einer neuen Fähre aus dem österreichischen Linz in die Schweiz. Sie soll die 1979 in Betrieb genommene «Meilen» ersetzen. Die Endmontage erfolgt in der Halle der ZSG in Wollishofen, gebaut wurde das Schiff seit Dezember 2015 von der ÖSWAG Werft Linz AG.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch