Zum Hauptinhalt springen

Containerverlad Gateway-Limmattal kommt ins Rollen

Der Container-Umschlagplatz soll grösstenteils auf dem Stadtgebiet von Dietikon zu liegen kommen. Anfang 2013 werden die Pläne für das Projekt für 30 Tage öffentlich aufgelegt.

Der Standort des Gateways: Im dunkelblau eingezeichneten Bereich sind die Ein- und Ausfahrgruppen geplant, der hellblaue Bereich bezeichnet den Containerterminal
Der Standort des Gateways: Im dunkelblau eingezeichneten Bereich sind die Ein- und Ausfahrgruppen geplant, der hellblaue Bereich bezeichnet den Containerterminal
PD SBB Cargo

Im November wird das Bundesamt für Verkehr (BAV) eine erste inhaltliche Sichtung der Pläne vornehmen. Anfang 2013 werden sie dann öffentlich aufgelegt. Dies teilte die Zürcher Volkswirtschaftsdirektion am Dienstag mit.

Gemäss gegenwärtigem Planungsstand wird der Gateway grösstenteils auf dem Stadtgebiet von Dietikon ZH sowie zu einem kleineren Teil auf dem Gebiet von Spreitenbach AG zu liegen kommen.

Knackpunkt Lärmbelastung

Wie das Gebiet erschlossen wird, steht noch nicht im Detail fest. Der Kanton Zürich prüft mehrere Varianten, zu denen sich nun die Standortgemeinden und der Kanton Aargau äussern können. Der Containerverlad Gateway Limmattal soll etwa 1,5 Kilometer lang und 30 Meter breit werden.

Die angelieferten Gütercontainer sollen dort möglichst einfach von Zug zu Zug oder vom Lastwagen auf den Zug verladen werden. Noch unklar ist, ob der Gateway zusätzlichen Lärm für die Anwohnenden bedeutet. SBB, Kantone und Gemeinden wollen deshalb noch eine Studie über die Auswirkungen erstellen.

SDA/tif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch