Zum Hauptinhalt springen

Dada-Haus braucht neue Führungscrew

Das Cabaret Voltaire im Zürcher Niederdorf verliert auf einen Schlag zwei seiner prägenden Köpfe.

hub
Hat eine lange Tradition: Das Kulturhaus im Zürcher Niederdorf. Bild: PD
Hat eine lange Tradition: Das Kulturhaus im Zürcher Niederdorf. Bild: PD

Adrian Notz war 15 Jahre lang künstlerischer Leiter des Cabarets Voltaire im Zürcher Niederdorf, Leandro Davies seit 6 Jahren Geschäftsführer. Beide hören dieses Jahr auf, wie das Haus heute mitteilte. Sie würden «eine neue Herausforderung» suchen, heisst es in einem Communiqué.

Bis Ende 2019 seien beide weiterhin in ihrer bisherigen Rolle für das Cabaret Voltaire tätig. Der Vorstand des Trägervereins bedanke sich schon jetzt für die «vorbildliche Arbeit».

Das Haus an der Spiegelgasse gilt als Geburtsort der über 100-jährigen Dada-Bewegung. Als das ehemalige Cabaret 2002 umgebaut werden sollte, wurde es von Künstlern besetzt, die an diese Tradition erinnern wollten. Mit Erfolg: Das Cabaret wurde 2004 als städtisches Kulturhaus wiedereröffnet. Adrian Notz war von Anfang an dabei.

Der Trägerverein des Cabaret Voltaire nutzt die untersten beiden Geschosse des Hauses und widmet sich der Pflege, der Präsentation und der gegenwartsbezogenen Reflexion von Dada.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch