Zum Hauptinhalt springen

Darf ich meine Grossmutter noch besuchen?

Im Kanton Zürich wirft der Strategiewechsel beim Umgang mit dem Coronavirus verschiedene Fragen auf. Wir beantworten sie.

Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli informiert am Montagmorgen den Kantonsrat. Foto: Sabina Bobst
Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli informiert am Montagmorgen den Kantonsrat. Foto: Sabina Bobst

Strategiewechsel beim Umgang mit dem Coronavirus: Neu geht es vordringlich darum, besonders gefährdete Personen zu schützen. Am Montag informierte Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli (SVP) den Kantonsrat und danach die Medien über die aktuelle Lage, zusammen mit diversen Fachleuten.

Laut Stefan Kuster, Leitender Arzt Infektionskrankheiten und Spitalhygiene am Universitätsspital Zürich, ist es nicht mehr in allen Fällen möglich, die Übertragungsketten zurückzuverfolgen. Da man die Krankheit in der Schweiz nicht mehr aufhalten kann, heisst das neue Ziel, die besonders verletzlichen Personen zu schützen. Und die Welle der Ansteckungen möglichst tief zu halten, damit die Spitäler nicht überlastet werden. Neu werden zudem nur noch Personen auf Corona getestet, die bestimmte Kriterien erfüllen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.