Zum Hauptinhalt springen

Das 36-Millionen-Dollar-Argument

Die Zürcher Kantonsregierung stellt sich hinter die Fifa. Es sei wichtig, dass diese ihren Hauptsitz hierbehalte – nicht zuletzt wegen der Steuern.

Steuerzahler und Arbeitgeber: Logo am Hauptsitz der Fifa auf dem Zürichberg.
Steuerzahler und Arbeitgeber: Logo am Hauptsitz der Fifa auf dem Zürichberg.
Steffen Schmidt, Keystone

So laut und zahlreich die Kritiker des Weltfussballverbands Fifa zuletzt auch waren, die Zürcher Kantonsregierung will nicht in dieses Konzert einstimmen. In einem gemeinsamen Positionspapier halten Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) und Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP) fest: «Die Fifa gehört zu Zürich und ist in Zürich willkommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.