Zum Hauptinhalt springen

«Das C ist für die CVP Zürich ein Problem»

Mirjam Arnold sorgte bei den letzten Nationalratswahlen für Aufregung, als sie sich bis auf die Unterwäsche auszog. Jetzt tritt sie nochmals an – und kritisiert SP und SVP.

Simon Schmid
«Mein Wahlkampffoto – es soll mich so zeigen, wie ich bin: natürlich, offen und fröhlich»: Mirjam Arnold stellt sich anhand von fünf Fotografien vor.
«Mein Wahlkampffoto – es soll mich so zeigen, wie ich bin: natürlich, offen und fröhlich»: Mirjam Arnold stellt sich anhand von fünf Fotografien vor.
Mirjam Arnold
«Trotz Kälte frühmorgens am Dreikönigskuchen verteilen»: Die CVP-Nachwuchsfrau bei der politischen Knochenarbeit.
«Trotz Kälte frühmorgens am Dreikönigskuchen verteilen»: Die CVP-Nachwuchsfrau bei der politischen Knochenarbeit.
Mirjam Arnold
«Jedes Jahr eine neue Stadt kennenlernen»: Mirjam Arnold möchte die Augen für neue Kulturen, Gewohnheiten und Lebenseinstellungen geöffnet halten.
«Jedes Jahr eine neue Stadt kennenlernen»: Mirjam Arnold möchte die Augen für neue Kulturen, Gewohnheiten und Lebenseinstellungen geöffnet halten.
Mirjam Arnold
«London hat mich sehr geprägt»: Bereits zweimal absolvierte die Oberriednerin einen Studienaufenthalt in England.
«London hat mich sehr geprägt»: Bereits zweimal absolvierte die Oberriednerin einen Studienaufenthalt in England.
Mirjam Arnold
1 / 6

Die Politik wurde ihr gewissermassen in die Wiege gelegt: Mirjam Arnold ist die Tochter des ehemaligen CVP-Kantonalpräsidenten Markus Arnold. Sie engagiert sich seit ihrer Jugend politisch, in den Vorstand der Jungen CVP Zürich kam sie mit 19, in denjenigen der Schweizer JCVP mit 20 Jahren. Den Einzug in den Kantonsrat hat sie im Frühling verfehlt, trotzdem kandidiert sie nun für den Nationalrat – um ein gutes Ergebnis zu erzielen und Erfahrung im Wahlkampf zu sammeln, wie sie erklärt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen