Zum Hauptinhalt springen

Wie Zürcher Hausbesitzer aus 5G Kapital schlagen

Telecomfirmen treiben die Aufrüstung auf den neuen Mobilfunkstandard voran. Während Gegner für ihren Kampf viel Geld ausgeben, kassieren die Hausbesitzer kräftig ab.

Martin Sturzenegger
Eine der lukrativsten Antennen steht auf einem Zürcher Spital. Foto: Urs Jaudas
Eine der lukrativsten Antennen steht auf einem Zürcher Spital. Foto: Urs Jaudas

Wer 5G bekämpft, geht heute auf die Strasse. In 30 Ländern und 15 Schweizer Städten mobilisieren Menschen für den internationalen Protesttag gegen 5G – den neusten Standard für mobile Telefonie und Internet. «5G jetzt stoppen, für uns und unsere Umwelt», werden die Menschen beim Landesmuseum skandieren, wo der Zürcher Protest um 15 Uhr startet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen