Zum Hauptinhalt springen

Das Köppel-«Gemetzel»

Das Gedränge der Kandidaten ist bei der Zürcher SVP besonders gross.

Sein langer Schatten fällt schon auf viele Zürcher SVPler: Roger Köppel.
Sein langer Schatten fällt schon auf viele Zürcher SVPler: Roger Köppel.
Keystone

Über «Weltwoche»-Chef Roger Köppel hört man von den SVP-Kantonsräten meist nur Gutes. Gestern hielt sich die Euphorie in Grenzen, denn Köppel ist jetzt in der SVP und wird auf der Nationalratsliste zum übermächtigen Konkurrenten. Kommt dazu, dass wohl Ständeratskandidat Hans-Ueli Vogt und womöglich auch noch Therese Schläpfer aus Hagenbuch einen Platz vor all den ambitionierten Kantonsräten bekommen. Aufgegeben hat bereits Anita Borer. Ihr sind Nationalratswahlen auch ohne Köppel ein Graus. Sie durfte vor vier Jahren auf Platz 2 starten und landete schliesslich auf Platz 17. «Ich konzentriere mich jetzt aufs Gemeindeparlament Uster und auf den Kantonsrat», sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.