Zum Hauptinhalt springen

Jahrhundert-Sparpaket ohne Folgen

Mit 145 Massnahmen wollte der Regierungsrat im Jahr 2004 den Finanzhaushalt um 2,5 Milliarden Franken verbessern. Gespart wurde am Ende viel weniger als geplant.

Start der Finanzdebatte im Kantonsrat im Jahr 2004. Foto: TA-Archiv
Start der Finanzdebatte im Kantonsrat im Jahr 2004. Foto: TA-Archiv

Heute Mittwoch wird der Regierungsrat in Vollbesetzung vor die Medien treten und bekannt geben, wie er bis 2019 das 2-Milliarden-Franken-Loch im Kantonshaushalt stopfen will. Sparen ist zwar das Dauerthema in der Politik, doch diesmal wird es ein Sanierungspaket der grösseren Sorte geben. Staatsangestellte und Gewerkschaften sind nervös. Ein Blick zurück zeigt aber, dass die Auf­regung kaum berechtigt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.