Zum Hauptinhalt springen

Das Who's who der Charity-Eier

Mehr oder weniger Prominente haben für einen guten Zweck Strausseneier gestaltet. Am kommenden Montag werden diese versteigert. Wir zeigen hier eine willkürliche Auswahl.

Von der Skiakrobatik hat die frühere Olympiasiegerin zurBaumakrobatik gewechselt: Ei von Evelyne Leu, Olympiasiegerin 2006.
Von der Skiakrobatik hat die frühere Olympiasiegerin zurBaumakrobatik gewechselt: Ei von Evelyne Leu, Olympiasiegerin 2006.
Dominique Meienberg
Die Schauspielerin Karin Lanz versucht es – wie soll man sagen? – mit dem goldenen Eisprung.
Die Schauspielerin Karin Lanz versucht es – wie soll man sagen? – mit dem goldenen Eisprung.
Dominique Meienberg
1 / 2

Die Figur ist ihr Markenzeichen. So braucht man nicht gross zu fragen, wer ein Ei mit einer Biellmann-Pirouette schmückt. Die Frage ist eher, wieso Denise Biellmann das tut? Für einen guten Zweck natürlich. Zusammen mit gut vier Dutzend anderen Strausseneiern wird ihres am Montag versteigert. Der Erlös kommt den Vétérinaires Sans Frontières Suisse zugute, einer Organisation, die im Kampf gegen den Hunger Kleinbauern, Fischer und Nomaden in der Tierhaltung unterstützt. Es ist die fünfte Auktion dieser Art, die Ueli Steinle und seine Agentur Stars in Concert veranstalten. Das Einstiegsgebot beträgt 200 Franken, als Höchstgebot waren vor zwei Jahren 3000 Franken für ein Simon-Ammann-Ei bezahlt worden. Für Ersteigerer gut zu wissen: Es sind nicht die Eier selbst, die unter den Hammer kommen. Nicht-Steigerer dürfte interessieren: Welcher Promi gestaltet was für Eier?

Easter Art Charity. Montag, 26. 3., Eichstrasse 29, Zürich. Ausstellung ab 17, Versteigerung ab 18 Uhr.

Simon Ammann

Wer war zuerst, der Strauss oder das Ei? Für den Toggenburger Olympiasieger wars der Skisprung.

Bonny Wilkinson

Straussenei-Extended – das ist die künstlerische Antwort der Geschäftsführerin der Vétérinaires Sans Frontières.

Evelyne Leu

Von der Skiakrobatik hat die frühere Olympiasiegerin zur Baumakrobatik gewechselt.

Mahara McKay

Irgendwie feinstofflich, das Straussenei der Miss Schweiz 2000.

Tanja Gutmann

Irgendwie ornamental, das Straussenei der Miss Schweiz 1997.

René Prêtre

Der Chirurg hat offensichtlich nicht nur ein Herz für Kinderherzen, sondern er malt sie auch.

Thomas Heiniger

Überraschendes Motiv, bei dem man sich fragt: Ist der Zürcher Gesundheitsdirektor ein Eso oder ein Schlangenbeschwörer?

Karin Lanz

Die Schauspielerin versucht es, wie soll man sagen – mit dem goldenen Eisprung?

Rachel Hiew

Wie soll man ein Ei nennen, auf dem eine Cher-Doppelgängerin eine Cher darauf malt – ein Double-Egg?

Denise Biellmann

Mit ihrer Pirouette hat die elffache Eiskunstlauf-Weltmeisterin eine Figur für alle Lebens- und Malsituationen geschaffen.

Andreas Caminada

Der Bündner Spitzenkoch hat das Ei zum Kochbuch gemacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch