Zum Hauptinhalt springen

Dealer lieferten sich selber ans Messer

Zwei mutmassliche Drogendealer waren in ihrer Wohnung so laut, dass Nachbarn die Polizei riefen. Zuerst rochen die Beamten Marihuana, danach fanden sie zwei Kilo Heroin

In der Nacht auf heute Mittwoch verhielten sich zwei Männer dümmer, als die Polizei erlaubt. Aus ihrer Wohnung in Bachenbülach drang morgens um zwei Uhr derart starker Lärm, dass die Nachbarn die Polizei riefen.

Die ausgerückten Beamten kamen und läuteten an der besagten Wohnungstüre. Daraufhin wurde ihnen die Türe durch einen 27-jährigen Portugiesen geöffnet, der die Polizisten in die Wohnung liess. Schnell stieg den Beamten der Geruch von Marihuana in die Nase, welches offen in der Wohnung lag.

Bei der Überprüfung fanden die Beamten in einem Zimmer einen 37-jährigen Iraner. In einem weiteren Raum fanden die Kantonspolizisten rund 450 Gramm Marihuana – und rund zwei Kilogramm bräunliches Pulver. Ein Schnelltest hat ergeben, dass es sich um Heroin handelt. Beide Männer wurden festgenommen. Ob sie sich legal in der Schweiz aufhielten und ob sie einem Drogenhändlerring angehören, klärt die Kantonspolizei ab, wie sie auf Anfrage mitteilte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch