Zum Hauptinhalt springen

Aus der Anti-Terror-Zentrale der Zürcher Kapo

Bruno Keller ist einer jener Offiziere, die in Zürich einen Einsatz gegen Terroristen oder Amokläufer leiten würden.

Bruno Keller stand einst mit der Einheit Diamant an der Front. Heute ist er Sicherheitschef in der Kantonspolizei. Foto: Doris Fanconi
Bruno Keller stand einst mit der Einheit Diamant an der Front. Heute ist er Sicherheitschef in der Kantonspolizei. Foto: Doris Fanconi

Berlin, Ansbach, Baton Rouge, Dallas, München, Nizza, Saint-Etienne-du-Rouvray, Würzburg – eine Serie von Attentaten in Europa und den USA erschütterte in den letzten Monaten die Öffentlichkeit. Bilder von toten Passanten und Polizisten mit Sturmhauben in Fussgängerzonen waren plötzlich Alltag. Wie geht die Zürcher Kantonspolizei mit dieser Bedrohungslage um? Was tut sie, um zu verhindern, dass im bevölkerungsreichsten Schweizer Kanton Ähnliches geschieht? Und wie würde sie im Ernstfall reagieren?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.