Zum Hauptinhalt springen

Der andere Fluss

Zürich hat zwei Flüsse: Die schöne Limmat – und die interessante Sihl. Wer der kleinen Schwester mit dem Velo stromaufwärts folgt, wird reich beschenkt. Das Protokoll einer Flussfahrt.

10.00 Uhr, Zürich-Selnau, Stauffacherbrücke. Schreiber Widmer und Fotografin Stieger tragen reichlich Sonnencreme auf und steigen tapfer auf ihre Räder. Bereits peilt das Thermometer die 30-Grad-Marke an. Mit der Feststellung, dass dies ein sehr heisser Tag werden wird, beginnt die Velotour sihlaufwärts.

10.10 Uhr, Zürich, Sihlcity. Der Fluss riecht nach Waschmittel und trägt Schaumkrönchen. Hellbraun wie Cappuccino ist sein Wasser, hoch oben im Kanton Schwyz muss es in der Nacht gewittert haben. Im verschatteten Fluss stehen die Stelzen der Sihlhochstrasse, dies ist samt dem riesigen Shoppingcenter Sihlcity gegenüber urbane Beeindruckungsarchitektur. Wer Gäste aus Herisau, Sursee, Pruntrut hierherführt, wird Bewunderung ernten: «Wow, hier sieht es aus wie in L.A., so etwas haben wir bei uns zu Hause nicht!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.