Zum Hauptinhalt springen

Der Ausschluss bietet keinen optimalen Schutz

Trotz Totalausschluss haben die Medien breit über das Ehepaar und die Tatvorwürfe berichtet.

Eines vorweg: Es geht hier nicht darum, ob der Dietiker Einzelrichter Benedikt Hoffmann die Öffentlichkeit und die Medien von der Gerichtsverhandlung und der Urteils­eröffnung zu Recht ausgeschlossen hat. Das wird das Obergericht klären, bei dem vier Medienhäuser Beschwerde erhoben haben.

Noch eines vorweg: Es ist völlig klar, dass Gerichte nicht nur befugt, sondern auch angehalten sind, den berechtigten schutzwürdigen Interessen der Prozessparteien angemessen Rechnung zu tragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.