Zum Hauptinhalt springen

Wie Betrüger mit Schweizer Websites Kunden abzocken

Sie sehen aus wie Onlineshops, dienen aber dazu, Kreditkartendaten zu ergaunern. Zwei Ermittler berichten, wie sie die Fake-Portale bekämpfen.

Der Thurgauer Treuhänder Jürg Zingg staunt, als er die Web-Adresse eines verstorbenen Grafikers eintippt, dessen Unternehmen er zurzeit liquidiert. Die Website des Grafikers ist eigentlich seit Monaten offline, aber jetzt, im Dezember 2019, ist sie plötzlich wieder da, eine Zombie-Site. Allerdings fehlen manche Originalbilder, und auf der Homepage sind jede Menge Links zu finden, die zu Fake-Turnschuh-Angeboten führen. «Unglaublich, da hat sich einfach jemand die Seite gekrallt», sagt Treuhänder Zingg in den Hörer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.