Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf im kleinen Paradies

Verschiedene Dauermieter auf dem Campingplatz Wollishofen, die bis zu 4800 Franken pro Jahr für ihre Plätze bezahlen, fühlen sich vom dortigen Geschäftsführer Michel Péclard gemobbt. Sie erhielten kürzlich ein Einschreiben des Gastronomen, in dem er die Dauermieter zurechtweist.
Seit Péclards Übernahme des Campingplatzes habe sich für die Dauermieter vieles verschlechtert, monieren sie.
Dass er den Campingplatz vernachlässige und hinter das Restaurant stelle, sei schlicht falsch. Stets hätten die Campierenden Vorrang. Bei Grossveranstaltungen wie der Streetparade schaffe er extra mehr Platz. Der Parkplatz sei aber für Tagesgäste und Touristen reserviert, da die meisten Dauermieter aus Zürich selbst seien und gut mit dem Bus anreisen könnten.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin