Zum Hauptinhalt springen

Der Musterknabe

Thomas Heiniger erhält viel Lob für seine Arbeit – von allen Seiten. Wie schafft der FDP-Mann das?

Er achtet die Arbeit der Sanitäter hoch: Thomas Heiniger in der Zentrale von Schutz und Rettung. Der FDP-Politiker möchte weiterhin Gesundheitsdirektor bleiben. Foto: Urs Jaudas
Er achtet die Arbeit der Sanitäter hoch: Thomas Heiniger in der Zentrale von Schutz und Rettung. Der FDP-Politiker möchte weiterhin Gesundheitsdirektor bleiben. Foto: Urs Jaudas

«Er macht es gut.» Das sagen fast alle über den Zürcher Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger (FDP). Linke wie rechte Politiker, Spitaldirektoren, Ärzte und Apotheker finden lobende Worte für den Juristen, der vor acht Jahren die Gesundheitsdirektion von Verena Diener (GLP) übernommen hatte. «Er hat die Spitalplanung am professionellsten gemacht», sagt Rolf Gilgen, Spitaldirektor in Bülach und ehemaliger Geschäftsführer des Zürcher Spitalverbandes. «Wenn die Spitaltarife landesweit sinken, ist dies das Verdienst von Zürich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.