Zum Hauptinhalt springen

Der Superscanner der Polizei ist gelandet

Es sammelt 500'000 Daten pro Sekunde und ist eigentlich für die Luft gebaut: Das neuste Lasersystem der Kapo wird bald auch auf dem Boden eingesetzt.

Hightech auf dem Boden: Der mobile Scanner des neuen Polizeihelikopters funktioniert auch auf einem Auto. (Video: Adrian Panholzer und Stefan Hohler)

Wäre es nicht mit «Polizei» beschriftet, das Auto würde für ein Street-View-Gefährt gehalten. Auf dem Dach ist eine 360-Grad Kamera befestigt, darunter eine halbkugelförmige weisse Haube mit Messkopf. Und wie ein Google-Auto nimmt es die Umgebung auf. Allerdings nicht, um daraus digitale 3-D-Karten für die Öffentlichkeit zu erstellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.