Zum Hauptinhalt springen

Deutsch für fremdsprachige Kleinkinder

Der Kantonsrat will Kinder, die ungenügend Deutsch sprechen, vor dem Kindergarten in die Frühförderung schicken. Uneinig ist sich das Parlament, wer das bezahlen soll.

Frühförderung lohnt sich: Deutschkurs in einer Kinderkrippe für fremdsprachige Kinder in Kloten. Foto: Reto Oeschger
Frühförderung lohnt sich: Deutschkurs in einer Kinderkrippe für fremdsprachige Kinder in Kloten. Foto: Reto Oeschger

Es ist unbestritten: Die Startchancen von fremdsprachigen Kindern in der Schule sind schlecht. Weil sie schon am Anfang nur ungenügend verstehen, was die Kindergärtnerin oder der Lehrer verlangt, können sie ihr Leistungspotenzial nicht ausschöpfen. Einig war sich gestern das Zürcher Kantonsparlament auch darüber, dass das unerfreulich ist und behoben werden sollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.