Zum Hauptinhalt springen

Dichter und schneller: Die Kapazität der S-Bahn wird um ein Drittel erhöht

Vorfreude bei den Bahnpassagieren am linken Zürichseeufer: Sie profitieren als Erste vom neusten Ausbau des S-Bahn-Netzes. In zwei Jahren gilt zwischen Zürich und Pfäffikon SZ der Viertelstundentakt.

Werden für den Kapazitätsausbau benötigt: Die neuen Doppelstöcker, hier bei der Zugtaufe im Hauptbahnhof Zürich am 5. September 2011.
Werden für den Kapazitätsausbau benötigt: Die neuen Doppelstöcker, hier bei der Zugtaufe im Hauptbahnhof Zürich am 5. September 2011.
Keystone

Die Zürcher S-Bahn ist eine riesige Erfolgsstory. Seit 1990 ist die Nachfrage um nicht weniger als 150 Prozent gestiegen. Letztes Jahr sind erstmals mehr als 400'000 S-Bahn-Passagiere pro Tag an der Zürcher Stadtgrenze gezählt worden. Bereits dreimal ist das Netz ausgebaut worden.

Heute Freitag haben Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker (SVP) und Vertreter der Nachbarkantone, des Bundes sowie des ZVV und der SBB in Litti auf der Zuger Seite des Albistunnels den Startschuss zur 4. Teilergänzung gegeben. Die Ausbauten erhöhen die Kapazität um rund 30 Prozent bis 2018.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.