Zum Hauptinhalt springen

Dichtung und Wahrheit – wie uns Bauprojekte verkauft werden

Visualisierungen von Bauvorhaben werden immer professioneller. Aber sind die Bilder realistisch oder beschönigt? Zehn Zürcher Beispiele im Pinocchio-Test.

Etikettenschwindel oder nicht? Die Europaallee neben dem Zürcher Hauptbahnhof wird viel kritisiert. Bildmontage: hub
Etikettenschwindel oder nicht? Die Europaallee neben dem Zürcher Hauptbahnhof wird viel kritisiert. Bildmontage: hub

In Zürich tobt gerade ein Kampf der Bilder um die Rosengartenstrasse. Bilder davon, wie es dort in Zukunft aussieht, wenn ein Tunnel den Autoverkehr verschluckt und ihn vor der Hardbrücke wieder ausspuckt. Die Gegner des Milliardenprojekts, über das am 9.Februar abgestimmt wird, versuchen mit Visualisierungen von wuchtigen Tunnelportalen die Bevölkerung aufzurütteln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.