Zum Hauptinhalt springen

Die Auszeiten der Kesb

Der Kanton soll den Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden keinen Pikettdienst vorschreiben, wie dies nach dem Fall Flaach verlangt wurde. Das hat der Kantonsrat entschieden.

Eingang zu den Büros der Kesb in Winterthur.
Eingang zu den Büros der Kesb in Winterthur.
Urs Jaudas, Keystone

Die Empörung war gross, nachdem eine Mutter in Flaach am Neujahrstag ihre zwei Kinder getötet hatte, damit diese nicht wie von der Kesb angeordnet zurück in ein Kinderheim mussten. Warum, fragten sich viele, war die zuständige Kesb nicht auf Pikett? Die ernüchternde Antwort: Es gibt dafür keine gesetzliche Pflicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.