Zum Hauptinhalt springen

«Die Behauptung, wir würden Hunde einfach so einschläfern, ist skandalös»

Der oberste Zürcher Tierarzt glaubt, dass bis zu hundert Kampfhunde illegal im Kanton leben. Seine Berufskollegen würden keine Tiere nur wegen der Rasse töten.

Mysterium um die Zahl der Kampfhunde: Von 100 Tieren im Kanton Zürich fehlt jede Spur.
Mysterium um die Zahl der Kampfhunde: Von 100 Tieren im Kanton Zürich fehlt jede Spur.
Keystone

Als vor einem Jahr im Kanton Zürich das neue Hundegesetz in Kraft trat, waren rund 500 Kampfhunde bei den Behörden gemeldet. Heute sind nur rund 400 Hunde «mit erhöhtem Gefährdungspotenzial» ordnungsgemäss registriert. Von den übrigen 100 fehlt jede Spur (TA vom Montag). Fachleute stehen vor einem Rätsel. So wurde unter anderem der Verdacht geäussert, Tierärzte würden solche Tiere einschläfern, weil sie zu den verbotenen Rassen gehören. Dagegen wehrt sich der Präsident der Zürcher Tierärzte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.