Zum Hauptinhalt springen

Die Gegner des Business-Airports hoffen auf Sommaruga

Drei Glattaler Gemeinden halten den Widerstand gegen die Geschäftsfliegerei auf dem Flugplatz Dübendorf aufrecht.

Anflug auf Dübendorf: Die Piste wird nur noch selten fürs Starten und Landen gebraucht.
Anflug auf Dübendorf: Die Piste wird nur noch selten fürs Starten und Landen gebraucht.
Urs Jaudas
In zwei Stunden rund um den eingehagten Militär-Flugplatz Dübendorf - Platz für Bogenschützen am Rand des Flugfeldes
In zwei Stunden rund um den eingehagten Militär-Flugplatz Dübendorf - Platz für Bogenschützen am Rand des Flugfeldes
Doris Fanconi
Jets gibt es nur noch im Museum: Das Militär fliegt hier noch mit Helikoptern und Propellermaschinen.
Jets gibt es nur noch im Museum: Das Militär fliegt hier noch mit Helikoptern und Propellermaschinen.
Doris Fanconi
1 / 10

Die Gemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen geben ihren Kampf gegen die zivile Sport- und Kleinfliegerei am Flugplatz Dübendorf nicht auf. Vor gut 50 interessierten Kantonsrätinnen und Kantonsräten präsentierten sie am Montagmorgen zum wiederholten Mal ihr Konzept «historischer Flugplatz mit Werkflügen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.