Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Langstrasse kämpft für ihren Rosenverkäufer

Kubeysi Genoglu verkauft seit über zehn Jahren Rosen in Restaurants und Lokalen rund um die Langstrasse. Der Kurde soll nun aber ausgeschafft werden. Bis zum 24. Februar muss er die Schweiz verlassen.
Im Quartier will man dies mit einer Petition an den Regierungsrat verhindern. Viele Restaurants legen sie derzeit auf und versuchen, Genoglu doch noch zum Bleiberecht zu verhelfen.
Hinter der Petition steht die ehemalige SP-Gemeinderätin Rose Zschokke. Sie stellt sich voll und ganz hinter den stadtbekannten Rosenverkäufer: «Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich etwas zuschulden kommen liess.»
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin