Zum Hauptinhalt springen

Die Löcher im Steuersystem

Um rund 100 Millionen Steuerfranken wird der Kanton Zürich pro Jahr betrogen, schätzen Kritiker. Das müsse nicht sein, wenn man Steuerdelikte gleich streng verfolge wie Sozialhilfemissbrauch.

«Zu wenig Personal, zu wenig Kompetenz»: Archiv des Steueramts des Kantons Zürich. (Archivbild)
«Zu wenig Personal, zu wenig Kompetenz»: Archiv des Steueramts des Kantons Zürich. (Archivbild)
Keystone

In Zürich leben – ohne einen Franken Steuern zu zahlen? Diesen Wunsch verwirklichte sich ein Anwalt, indem er seinen Wohnsitz auflöste und angab, nach England auszuwandern. Eine Lüge. Tatsächlich blieb er in Zürich und prozessierte hier weiter. Umgezogen war er nicht nach London, sondern lediglich zu seiner Zürcher Freundin. Trotzdem konnte ihn das Steueramt nicht behelligen, da er keine Schweizer Wohnadresse mehr führte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.