Zum Hauptinhalt springen

Hündin Bomba schnüffelt heute die Zürcher Uni ab

Zur Churchill-Feier kommt Prominenz. Da muss zuerst die Sprengstoffspürhündin ran.

Bomba vom Hause Iten wird heute an der Universität Zürich vor allen anderen ihren Auftritt haben. Vor Bundesrat Johann Schneider-Ammann und auch vor EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, die beide zum 70. Jahrestag von Churchills Europarede in der Aula auftreten werden. Bomba wird in jeden Raum des Gebäudes ihre Nase stecken und alles enthusiastisch beschnüffeln. Als Sprengstoffspürhündin der Kantonspolizei Zürich darf Bomba das. Mehr, sie muss, weil keine es besser kann als sie. Erst wenn die Deutsche Schäferhündin alles abgesucht hat, werden die grossen Redner eingelassen.

Gelernt hat Bomba all dies in Dübendorf. Am Stadtrand Richtung Gockhausen liegt das Diensthundezentrum der Kantonspolizei. Mit 10 vollamtlichen Instruktoren, 88 angegliederten Diensthunden und 75 Führern ist das Zentrum das grösste der Schweiz. Hunde und Polizisten sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr einsatzbereit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.